TSV Berg II - TSG Bad Wurzach

📋 ZWEITE  📅 Mittwoch, 22.11.2017

Gerechtes Remis gegen Bad Wurzach

Im einzigen ausgetragenen Spiel der Kreisliga A1 konnte die zweite Mannschaft des TSV Berg einen verdienten Punktgewinn verbuchen. Beim 1:1 (0:0) gegen die TSG Bad Wurzach traf Alexander Wackler fßr den TSV zehn Minuten vor Schluss. Im Vorspiel katapultierte sich die dritte Mannschaft durch einen 7:2 (3:1)-Sieg vorßbergehend an die Spitze der Kreisliga B3.



Auf dem nach dem Spiel der dritten Mannschaft fast vollständig vom Schnee befreiten Kunstrasenplatz entwickelte sich ein munteres, temporeiches Spiel, dem es nur an Torraumszenen fehlte. Beide Teams waren sich der Wichtigkeit der Partie bewusst und beharkten sich dementsprechend ausgiebig, aber immer fair.

 

 

Zehn Minuten nach der Pause konnte der Tabellenführer eine Standardsituation nach einem überflüssigen Foulspiel zur Führung nutzen: Die scharf getretene Freistoßflanke flog an Freund und Feind vorbei ins lange Eck, wobei TSV-Keeper Alin Constantinescu kaum ein Vorwurf zu machen war. Die Reaktion des TSV konnte sich allerdings ebenfalls sehen lassen. Die Spielanteile gingen mehr und mehr auf die Gastgeber über, und nachdem Simon Lochmaier mit einem Lattenkracher aus 25 Metern noch gescheitert war, belohnte sich die Elf von Spielertrainer Taner Ata dann doch noch in der 82. Minute, als Lars Gossenberger einen tollen Steilpass von Kapitän Jeremias Wunderlich scharf in die Mitte flankte, und Alexander Wackler in bester Ulf-Kirsten-Manier per Grätsche vollstreckte.

 

 

In der Folge versuchten beide Teams, doch noch den Dreier zu verbuchen, ohne allerdings ein allzu großes Risiko einzugehen. So blieb es am Ende bei der verdienten Punkteteilung. Am kommenden Samstag starten die Rot-Weißen mit Heimspielen gegen den FV Molpertshaus I und II in die Rückrunde.


Tore

⚽ 0:1 (54.) Matthias Müller

⚽ 1:1 (82.) Alexander Wackler

Aufstellung

TSV Berg II: Alin Constantinescu - Jeremias Wunderlich, Andreas Frick, Marvin Schmid, Julius Schlegel - Kßrsat Genctßrk (80. Elias Mßller), Thomas Lauinger, Taner Ata, Simon Lochmaier, Lukas Reinisch (65. Lars Gossenberger) - Alexander Wackler (89. Florian Oberhofer).