#ImHerzenRotWeiß

📋 FUSSBALL 📅 Dienstag, 12.05.2020

wfv spricht sich fĂŒr Saisonabbruch aus

Heute informierten die drei baden-wĂŒrttembergischen LandesverbĂ€nde ihre Mitgliedsvereine, fĂŒr welchen konkreten Antrag sich die PrĂ€sidien der LandesverbĂ€nde aussprechen. Eine definitive Entscheidung gibt es aber weiterhin nicht - lediglich eine Tendenz!

đŸ“·Â Bild: privat



Es scheint paradox, denn auch trotz schriftlicher AnkĂŒndigung sollte auch heute kein endgĂŒltiges Urteil ĂŒber die SaisonfortfĂŒhrung bzw. den -abbruch oder die -annullierung 2019/20 von den LandesverbĂ€nden gefĂ€llt werden. Bedeutet: Lediglich der finale Antrag der PrĂ€sidien an die VerbandsausschĂŒsse wurde klar formuliert. 

Die wichtigsten Punkte des Antrages

  • Die Meisterschaftsrunden werden zum 30.06.2020 enden. Das bedeutet, dass die Saison keinesfalls fortgefĂŒhrt werden kann.
  • Die direkten Aufsteiger werden anhand einer Quotientenregel ermittelt. Hierbei werden die erzielten Punkte durch die absolvierten Partien dividiert. Bedeutet: Anhand der Punkte pro Spiel wird der Meister der jeweiligen Liga gekĂŒrt.
  • Eine Aufstiegsrelegation wird es in der Spielzeit 2019/20 nicht geben.
  • Keine Mannschaft wird absteigen. Aufgrund dieser Aufstockung wird ein immens verschĂ€rfter Abstieg in der Saison 2020/21 sehr wahrscheinlich.
  • Die Regelungen sollen sowohl fĂŒr den Aktivenbereich – in der Verbandsliga und den darunter liegenden Ligen – als auch im Jugendbereich gelten. Im Bezirksbereich sowie im Jugendbereich kann es aufgrund des angedachten neuen Spielsystems sowie der Quali-Staffeln zu anderen Lösungen kommen.

Praxisbeispiel

FĂŒr die Verbandsliga WĂŒrttemberg wĂŒrde sich demnach nach dem Aufstieg des Tabellenersten TSG Backnang in die Oberliga Baden-WĂŒrttemberg fĂŒr die Saison 2020/21 folgendes Teilnehmerfeld mit 20 Mannschaften ergeben:

  • FSV Hollenbach
  • SSV Ehingen-SĂŒd
  • 1. FC Normannia GmĂŒnd
  • Calcio Leinfelden-Echterdingen
  • SKV Rutesheim
  • TSV Essingen
  • TSG TĂŒbingen
  • VfL Sindelfingen
  • TSV Berg
  • 1. FC Heiningen
  • VfL Pfullingen
  • TSG Hofherrnweiler-Unterrombach
  • TSV Heimerdingen
  • VfB Neckarrems
  • SV Fellbach
  • FC Wangen
  • TSV Crailsheim (Aufsteiger aus der Landesliga Staffel 1)
  • TĂŒrk Spor Neu-Ulm (Aufsteiger aus Landesliga Staffel 2)
  • FC Holzhausen (Aufsteiger aus der Landesliga Staffel 3)
  • VfB Friedrichshafen (Aufsteiger aus der Landesliga Staffel 4)

Je nachdem wie stark verschÀrft die Abstiegsregelung getroffen wird, können 2020/21 dann bis zu acht Mannschaften direkt absteigen.

Wie geht es jetzt weiter?

Die LandesverbĂ€nde haben ihren Vereinen ein Mitspracherecht eingerĂ€umt, sodass alle Vereine innerhalb einer Woche eine Stellungnahme an den wfv, den sbfv oder den bfv senden können. Erst im Anschluss wird die abschließende Entscheidung durch Beschlussfassung eines Außerordentlichen Verbandstages herbeigefĂŒhrt. Bedeutet: Eine klare Gewissheit gibt es erst bis spĂ€testens 27. Juni 2020. FĂŒr alle Vereine ergibt sich daraus resultierend weiter eine vollkommen fehlende Planungssicherheit. Es ist immer noch nicht klar, ob die aktuelle Saison fortgefĂŒhrt wird und wann die neue starten soll - einzig die Tendenz ist bisher zu erkennen.