Matchcenter


präsentiert


Vorschau

📋 ERSTE  📅 Donnerstag, 22.11.2018

Erster gegen Zweiter: Biberach zu Gast

Am Samstag ab 14.30 Uhr empfängt der TSV Berg den Tabellenzweiten FV Biberach zum Spitzenspiel der Landesliga Staffel 4 Württemberg. Gegen die Blau-Gelben wollen die Rot-Weißen ihre Serie weiter und den Vorsprung in der Tabelle auf sieben Punkte ausbauen. Noch einmal alle Kräfte mobilisieren, lautet die Devise. 

 

📷 Foto: Jens Kuntzemüller


„Ein Spitzenspiel als Jahresabschluss ist natürlich super“, beschreibt Cheftrainer Oliver Ofentausek die Ausgangslage vor dem anstehenden Duell. „Wir haben eine super Serie hingelegt und wollen noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um erfolgreich das Jahr zu beenden.“ Gegen den Aufsteiger und Überraschungszweiten gilt es daher, von Beginn an mit vollem Fokus und voller Dynamik in die Partie zu gehen. „Biberach spielt eine super Saison, für beide Mannschaften ist die Ausgangslage quasi dieselbe“, so Ofentausek. Zwar absolviert der FV nach dem Topspiel eine weitere Partie, muss aber dann eine Woche später zum Auswärtsspiel nach Weiler-Simmerberg. Die Rot-Weißen hingegen gehen in die Winterpause, da das angesetzte Rückspiel gegen den VfB Friedrichshafen aufgrund des gleichzeitig stattfindenden MTU-Cups in Friedrichshafen auf Ostersamstag verlegt wurde. „Beide Mannschaften können ihre bis dato sehr gute Ausgangslage schwächen. Sowohl Biberach als auch wir werden also alles daran setzen, die Begegnung am Samstag erfolgreich zu beschreiten.“ Denn der mit dem Saisonziel Klassenerhalt in die Spielzeit gestartete FV mischte die Liga mit sehenswerten 33 Punkten ganz schön auf und will sich sicher längerfristig im oberen Tabellendrittel positionieren.

 

 

Mit der aktuellen Verfassung seiner Mannschaft ist Ofentausek mehr als sehr zufrieden: „Die Jungs ziehen sehr gut mit, geben im Training alles und wollen die Erfolgsserie weiter ausbauen.“ Einen Wehmutstropfen mussten die Rot-Weißen aber unter der Woche hinnehmen: Kapitän Moritz Fäßler zog sich im Dienstagstraining eine Leistenzerrung zu und wird am Samstag nicht auflaufen können. „Das finde ich sehr schade. Moritz zeigte in den vergangenen Wochen sehr gute Leistungen, ging als Kapitän voran. Ich hätte es ihm gewünscht, dass er gegen Biberach hätte spielen können. Gleichzeitig bin ich aber von meinem Team mehr als überzeugt. Wir haben viele Verletzungen in der Hinrunde auffangen müssen, haben als Team aber perfekt funktioniert und unsere Leistungen gebracht.“ Wie genau sich die Startformation im Vergleich zum FV-Spiel ändern wird, steht aber noch nicht fest. „Wir haben die Qualität, auch mit dünnerer Personaldecke der Partie unseren Stempel aufzudrücken und genau das wollen wir tun.“ Doch Vorsicht ist geboten: Denn die Gäste zeigten in dieser Saison mehrfach eindrucksvoll, dass sie in der Lage sind, in den entscheidenden Momenten die Tore zu machen. Einem spannenden Spitzenspiel steht für Samstag also nichts im Wege. 


Historie