Matchcenter


präsentiert


Vorschau

📋 ERSTE  📅 Freitag, 26.04.2019

Die nächsten drei Punkte im Fokus

Nach dem wichtigen und verdienten Auswärtserfolg in Kißlegg will der TSV Berg am Samstag ab 15.30 Uhr den nächsten Schritt machen: Zu Gast im RAFI-Stadion ist dann der FC Leutkirch. Doch schon im Hinspiel zeigte sich, dass die Gäste ein sehr unangenehmer Gegner sein können.

 

📷 Foto: Jens Kuntzemüller


„Natürlich haben wir uns in der ersten Halbzeit in Kißlegg nicht gerade mit Ruhm bekleckert“, meint Cheftrainer Oliver Ofentausek im Rückblick auf das Nachholspiel am Mittwochabend in Kißlegg. „Wir spielen etwas zu verkrampft, machen es dem Gegner in einigen Situationen einfach, gegen uns zu verteidigen.“ Denn lange Zeit hielt die SG Kißlegg das Ergebnis offen, musste sich dann aber in der Schlussviertelstunde beugen. „Die Mannschaft weiß, was sie kann und wir werden alles daransetzen, spielerisch schnell wieder zurück in die Spur zu finden und die Leichtigkeit in unserem Spiel zu erlangen. Ich weiß, dass die Jungs das schaffen und zwar im Team.“ Denn am Samstag wartet schon die nächste Aufgabe auf die Rot-Weißen. Zu Gast im RAFI-Stadion ist dann der Tabellenvorletzte FC Leutkirch, der bereits im Hinspiel im Allgäu dem TSV stark Paroli bot. „Wir sind gewarnt, werden den FC auf keinen Fall unterschätzen. Wir müssen versuchen, von Beginn an hellwach zu sein und unsere Chancen suchen und verwerten. Wir wollen die nächsten drei Punkte holen.“

 

 

Mit gesundem Selbstvertrauen, dem Spaß am Spiel und dem Jagdinstinkt in den Augen soll ein guter Grundstein für die finalen Saisonwochen gelegt werden. „Das zeichnet unser Spiel aus und diesen Fokus wollen wir wieder an den Tag legen“, so Ofentausek. „Wir sind ein richtig geiles Team geworden und wollen uns jetzt in den nächsten Wochen belohnen.“ Nicht auf dem Rasen dabei sein wird am Wochenende noch Nikolas Deutelmoser, der für seine Rote Karte im Spiel gegen Friedrichshafen für zwei Pflichtspiele gesperrt wurde, also erst am nächsten Spieltag wieder zur Verfügung stehen wird.


Historie