Matchcenter


präsentiert


Vorschau

📋 ERSTE  📅 Freitag, 07.06.2019

Saisonabschluss in Biberach

Am letzten Spieltag reist der TSV Berg zum Topspiel nach Biberach. Beim Tabellenvierten wollen die Rot-Weißen nicht zurückstecken und ihre Erfolgsserie ausbauen. Doch Vorsicht ist geboten: Bereits im Hinspiel zeigte der FV, dass er nicht zu Unrecht im vorderen Tabellendrittel steht. 

 

📷 Foto: Christian Metz


„Wir werden sicher nicht nach Biberach fahren, um dort nur halbe Leistung zu bringen“, gibt Cheftrainer Oliver Ofentausek vor dem Topspiel des letzten Spieltags die klare Marschrichtung vor. „Man hat gegen Ravensburg II gesehen, dass etwas die Luft raus war. Kampflos ergeben werden wir uns am Samstag aber mit Sicherheit nicht.“ Denn alle im Berger Lager sind gewillt, die Erfolgsserie mit in die neue Saison und die neue Spielklasse zu nehmen. Das dies alles andere als einfach werden wird, ist spätestens seit dem Hinspiel klar. „Biberach hat als Aufsteiger eine sehr gute Runde gespielt und steht vollkommen zu Recht im vorderen Tabellendrittel. Auch im Hinspiel haben sie uns vor Probleme gestellt, zeigten sich sehr effizient und zielstrebig vor dem Tor“, erinnert sich Ofentausek. „Wir müssen defensiv kompakt stehen und strukturiert aufspielen. Wir haben gesehen, dass Konter sehr schnell bestraft werden. Gelingt uns dies, bin ich sehr optimistisch.“

 

 

Unter der Woche mussten die Rot-Weißen aber noch eine Hiobsbotschaft schlucken: Die Diagnose ergab, dass sich Jonas Schuler in der Begegnung in Weiler-Simmerberg das Kreuzband gerissen hat. Ofentausek: „Das ist für Jonas natürlich ein harter Schlag. Vor der Rückrunde rechne ich nicht mit ihm. Auch wenn es schwer ist, muss er sich die Zeit für die Genesung und Besserung nehmen und fokussiert an seinem Comeback arbeiten. Unterstützung erfährt er von allen aus der Mannschaft.“


Historie